Wirtschaftsleistung Ende 2019 wohl insgesamt unver?ndert

Die deut-sche Wirt-schaft stagnierte nach Einsch?tzung der Bundesbank im Jahresschlussquartal 2019 wohl. Die konjunkturelle Zweiteilung habe sich dabei fortgesetzt, hei?t es im jüngst ver?ffentlichten Monatsbericht. Auftrieb sei nach wie vor von der Binnenwirtschaft gekommen. Hier hielten die trotz schwacher gesamtwirtschaftlicher Entwicklung recht günstigen Arbeitsmarkt- und Einkommensaussichten die Konsumfreude der Verbraucher aufrecht. So h?tten die Unternehmen im Einzelhandel laut ifo Institut ihre Gesch?ftslage zum Jahresende als ausgesprochen gut bewertet. Von den positiven Einkommensperspektiven der privaten Haushalte und den sehr günstigen Finanzierungsbedingungen profitierte dem Bericht zufolge auch die heimische Bauwirtschaft. ?Ein Ende des Baumbooms zeichnet sich weiterhin nicht ab“, schreiben die Expertinnen und Experten.

Anzeichen für Stabilisierung im verarbeitenden Gewerbe

Demgegenüber habe die Abw?rtsbewegung in der exportorientierten Industrie weiterhin angehalten, hei?t es im Bericht. ?Zuletzt mehren sich jedoch Anzeichen dafür, dass sich das verarbeitende Gewerbe mit Beginn des neuen Jahres stabilisieren k?nnte“, schrei-ben die ?ko-no-min-nen und ?ko-no-men. So h?tte sich die industrielle Auftragslage seit einigen Monaten nicht weiter eingetrübt und die Warenausfuhren würden merklich steigen. Die kurzfristigen Exporterwartungen h?tten sich ebenfalls erholt und würden nun erstmals seit einem halben Jahr wieder den positiven Bereich erreichen.

Industrieerzeugung kr?ftig gestiegen

Dem Bericht zufolge stieg die deutsche Industrieproduktion im November 2019 kr?ftig an. Sie übertraf demnach den Stand vom Oktober saisonbereinigt um 1?Prozent. Im Mittel der Monate Oktober und November lag die industrielle Erzeugung dennoch erheblich unter dem Durchschnitt der Sommermonate (-1??Prozent). Dabei entfiel ein gro?er Teil des Rückgangs auf die zwei gr??ten Bereiche der deutschen Industrie: die bereits seit langem schwache Automobilbranche und der Maschinenbau. Für etwas Auftrieb sorgte hingegen der sonstige Fahrzeugbau.

Wachs-tum 2019 schw?-cher als zuvor

Im Ge-samt-jahr 2019 wuchs das reale Brut-to-in-lands-pro-dukt nach vor-l?u-fi-gen Be-rech-nun-gen des Sta-tis-ti-schen Bun-des-am-tes um 0,6?Pro-zent ge-gen-über dem Vor-jahr. Damit stieg die ge-samt-wirt-schaft-li-che Leis-tung erheblich schw?cher als im Vorjahr, in dem sie deutlich um 1,5?Pro-zent zugelegt hatte. Ein starker Rückgang der Bruttowertsch?pfung im Verarbeitenden Gewerbe sei für die Verlangsamung ma?geblich gewesen. Po-si-ti-ve Im-pul-se für die deutsche Wirtschaft w?ren den Fach-leu-ten zu-fol-ge von dem Boom im Baugewerbe und aus der Dienstleistungsbranche gekommen.